Archivierte Nachricht im Detail:
01.09.2014 11:03 Alter: 4 Jahre
Kategorie: Aktuelles
Von: Julia Koch, Caritas

Dank an Spargelstecher für langes Engagement

Schwester Damiana von peruanischer Behindertenschule besucht Mannheim – Sternsinger stocken Spende auf


Karl-Heinz Moll (DJK), Alexander Boppel (DJK Spargelstecher), Schwester Damiana, Regina Hertlein (Caritas), Ulrich und Christa Angert

Besuch aus Peru beim Caritasverband: Schwester Damiana, die fast zwanzig Jahre lang eine Behindertenschule in Chimbote geleitet hat, ist derzeit für einige Wochen in Deutschland. Der Caritasverband Mannheim und die DJK Spargelstecher unterstützen die Behindertenschule seit 14 Jahren mit Spenden aus der jährlichen Benefizprunksitzung. Bei einem gemeinsamen Mittagessen im Caritas-Pflegeheim Joseph-Bauer-Haus berichtete Schwester Damiana der Caritas-Vorstandsvorsitzenden Regina Hertlein sowie Karl-Heinz Moll und Alexander Boppel von den Spargelstechern von der Arbeit in der Schule. Im Gegenzug konnte sie die gute Nachricht mitnehmen, dass die Erlöse aus den Prunksitzungen 2012 und 2013 in Höhe von knapp 3000 Euro von dem Kindermissionswerk Sternsinger auf 3600 Euro aufgestockt wurden.

Das Geld braucht die Schule dringend, wie Schwester Damiana erzählte: „Manchmal denke ich: Langt es jetzt für den nächsten Monat oder nicht?“ Die meisten Eltern sind zu arm, um das Schuldgeld zu bezahlen. Zwar beteiligt sich der Staat finanziell, aber das Geld reicht bei weitem nicht aus, um die Schule zu unterhalten. Deshalb ist sie auf Spenden angewiesen. Die 3600 Euro sind in Peru viel Geld: Davon kann man einen Lehrer ein Jahr lang bezahlen.
Etwa 200 Kinder mit körperlichen oder geistigen Behinderungen besuchen die Schule, die den Namen Fe y Alegria trägt. Die Kinder sind zwischen drei und 18 Jahre alt. Morgens werden sie an Sammelplätzen von Bussen abgeholt, bekommen in der Schule ein Frühstück, lernen dann bis mittags und werden nach dem Mittagessen wieder nach Hause gebracht. Kinder, die wegen ihrer Behinderung nicht lesen, schreiben oder rechnen lernen können, arbeiten in einer Schreinerei oder im Garten. Auch Physiotherapie wird angeboten. Gründer und Träger der Schule ist ein Jesuitenorden.

Schwester Damiana konnte den Spargelstecher versichern, dass das Spendengeld ankommt und sinnvoll verwendet wird. „Vielen Dank für Ihr Bemühen jedes Jahr, das ist etwas Großes“, sagte sie. Es sei bemerkenswert, wenn so ein Engagement über so viele Jahre anhalte.